Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Es geht endlich wieder los!

Nachdem endlich die ersehnten Lockerungen bei der Corona Schutz­verordnung in Kraft getreten sind wurde auch in den sächsischen Segelvereinen vorsichtig und unter den gebotenen Schutz­maĂźnahmen wieder gesegelt und trainiert. Und auch erste Regatten können wieder statt­finden, wie die sächsische Landes­meister­schaft der Flying Dutchman Mitte Juni auf der Tal­sperre Pöhl. Leider sind länder­ĂĽber­greifende Wett­kämpfe noch nicht wieder möglich, so dass die sächsischen Segler den Landes­meister unter sich aus­machen mĂĽssen. Auch die legendäre Abend­party muss noch etwas warten. Aber Haupt­sache erst mal wieder aufs Wasser und viel­leicht gibt es ein dann ein gemein­sames Kräfte­messen mit regatta­begeisterten Seglern der anderen Bundes­länder zur IDM im Oktober am Zwenkauer See beim Regatta­club Zwenkau. Dort wird auch schon fleiĂźig von den sächsischen Laser-Seglern trainiert, die ihre IDM eine Woche vorher eben­falls dort aus­tragen wollen. Es gibt also allerhand zu planen und vor­zu­bereiten – hoffen wir, dass uns das Virus bis dahin nicht mehr so fest im Griff hat.
Auf der Elbe, im Leipziger Seen­land, im Vogt­land und in der Lausitz wurde inzwischen auch schon wieder ein vor­sichtiges Training gewagt.
Der Cospudener Yacht­club brachte zu seinem Ansegeln Anfang Juni beachtliche 31 Boote aufs Wasser, auch wenn der gesellige Teil an Land den Kontakt­beschränkungen zum Opfer fiel, so hatten doch alle viel SpaĂź und waren froh nach langer Pause endlich wieder aufs Wasser zu können.
Blicken wir nun optimistisch in die Zukunft und hoffen, dass zur Mittel­deutschen Segel­woche im August all die geplanten Ver­an­staltungen statt­finden können, fĂĽr die fleiĂźig geplant, vorbereitet und angepasst wird, damit wir alle schöne und erlebnis­reiche Stunden auf dem Wasser verbringen können. Passt gut auf Euch und andere auf und bleibt gesund.

BJ â€˘ Foto Ansegeln: CYCM