Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Tag der of­fe­nen TĂĽr am Bautzener Stausee

Das Revier – der Bautzener Stausee:
Der Stau­see, 1972 ent­stan­den, hat ei­ne Was­ser­flä­che von ca. 550 ha. Di­rekt von der Au­to­bahn er­reich­bar und stadt­nah ge­le­gen, sind am See Cam­ping­platz, Be­ach­bar, Ho­tel und in Baut­zen reich­lich Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten vor­han­den. Mit dem Fahr­rad ist man in ei­ner hal­ben Stun­de in der fast 1000-jäh­ri­gen Stadt mit ei­ner wun­der­schö­nen Alt­stadt. In der an­de­ren Rich­tung ist der Sau­ri­er­park in Klein­wel­ka ein be­su­chens­wer­tes Ziel.
LSC OptisDer Verein:
Ur­sprĂĽng­lich war der Ver­ein ei­ne Ab­tei­lung der 1950 ge­grĂĽn­de­ten BSG Mo­tor Baut­zen. Im Jah­re 1990 wur­de der Ver­ein un­ter dem Na­men „Bautz­ner Se­gel-Club e. V.“ neu ge­grĂĽn­det. Heu­te hat der BSC ca. 60 Mit­glie­der.
Das Ver­eins­ge­län­de be­fin­det sich in herr­li­cher La­ge, um­ge­ben von Wald und Feld, di­rekt am Stau­see in der Orts­la­ge Neu­mal­sitz. Der Ver­ein ver­fĂĽgt ĂĽber ein ei­ge­nes Grund­stĂĽck un­ter an­de­rem mit ei­ner Boots­hal­le, Sa­ni­tär­ge­bäu­de und meh­re­ren Boots­ste­gen.

LSC OptisFĂĽr die Ver­eins­mit­glie­der steht das Se­geln als Brei­ten­sport im Mit­tel­punkt. Nichts­des­to­trotz wird auch dem Re­gat­ta­se­geln ge­frönt. Schon seit mehr als 40 Jah­ren ge­hört im Sep­tem­ber der Bautz­ner Stau­see­po­kal da­zu, frĂĽ­her auch un­ter dem Na­men „In­ter­na­tio­na­le Kin­der- und Ju­gend­re­gat­ta“ be­kannt. Der Tag der of­fe­nen TĂĽr und die Be­tei­li­gung am Tag der Ver­ei­ne in Baut­zen sind fes­ter Be­stand­teil des Ver­eins­le­bens.
Auch kom­men Kin­der und Ju­gend­li­che im Ver­ein nicht zu kurz. An den Wo­chen­en­den fin­det un­ter An­lei­tung un­se­rer Ăśbungs­lei­te­rin­nen das Trai­ning statt. FĂĽr die Kin­der ste­hen Op­tis, Ca­dets und 420-er Jol­len zur Ver­fĂĽ­gung. Die Er­wach­se­nen se­geln in den ver­schie­dens­ten Boots­klas­sen.
In die­sem Jahr wer­den wir uns im Rah­men der 2. Mit­tel­deut­schen Seg­ler­wo­che mit dem Tag der of­fe­nen TĂĽr am 21. Au­gust be­tei­li­gen.

Text: Erich Schlörke
Bilder: Steffen Scholz