Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Meisterschaftsordnung der sächsischen Segler

Meisterschaftsordnung (MO)

1.     Allgemeines
        Landesmeisterschaften im Bereich des SVS, in Anlehnung an die Ordnungs-
        vorschriften des DSV, bedĂĽrfen der Zustimmung durch den SVS.

2.     MeisterschaftswĂĽrdigkeit
2.1.  Des SVS veranstaltet jährlich Landesmeisterschaften.
2.2.  Das Präsidium des SVS beschlieĂźt jährlich zum Jahresende die Meister-
        schaftsklassen fĂĽr das Folgejahr nach Einschätzung der Meisterschafts-
        wĂĽrdigkeit. Der Nachweis der MeisterschaftswĂĽrdigkeit obliegt dem Klassen-
        vertreter der jeweiligen Bootsklasse oder dem beantragenden Verein.

3.     Anträge
3.1.  Verbandsvereine, die zur DurchfĂĽhrung einer Landesmeisterschaft bereit
        sind, beantragen beim SVS (Geschäftsstelle) bis zum 31.10. des Vorjahres
        die Ăśbertragung der Veranstaltung.
3.2.  Das Präsidium des SVS entscheidet bis spätestens 30.11. des Vorjahres
        ĂĽber die Vergabe der Landesmeisterschaften.
3.3.  Berechtigt zur Antragstellung sind:
        - die Mitgliedsvereine des SVS
        - die Revierverbände
        - die Klassenvereinigungen
3.4.  Mit dem Antrag sind einzureichen bzw. zu benennen:
        - die Klasse
        - der durchfĂĽhrende Verein
        - das Revier und der Zeitpunkt der Landesmeisterschaft
        - der Nachweis ĂĽber den Einsatz geschulter Wettfahrtleiter / Schiedsrichter
        (Teilnahme in den vergangenen zwei Jahren an einem Weiterbildungsseminar)
3.5.  Landesmeisterschaften sind grundsätzlich offen auszuschreiben.

4.     Ausschreibung
4.1.  Der durchfĂĽhrende Verein kann die Ausschreibung und die Segelanweisungen
        3 Monate vor Beginn der Landesmeisterschaft dem Wettfahrtobmann des
        SVS zur Durchsicht vorlegen.
4.2.  Die Ausschreibung ist spätestens einen Monat vor Meldeschluss an alle
        Verbandsvereine zu senden.
4.3.  Der Meldeschluss soll möglichst 7 Tage vor Beginn der Landesmeisterschaft
        liegen. Es gilt das Datum des Poststempels. Nachmeldungen sind möglich,
        wenn dies in der Ausschreibung vorgesehen ist.

5.     Teilnahmebedingungen
5.1.  Teilnahmeberechtigt sind alle Steuerleute / Mannschaften aus Mitglieds-
        vereinen des SVS, des Landessportbundes Sachsen und aus Mitgliedsvereinen
        des DSV, die entsprechend der Ausschreibung gemeldet haben.
5.2.  Die Teilnahmebedingungen und Wertung anderer Steuerleute / Mannschaften
        aus Mitgliedsvereinen des DSV und ausländischer Segler regelt die
        Ausschreibung.

6.     GĂĽltigkeit
6.1.  Eine Landesmeisterschaft kann nur gewertet werden, wenn mindestens
        10 Boote unter Beteiligung sächsischer Vereine in mindestens einer
        gĂĽltigen Wettfahrt an den Start gegangen sind. Starten weniger als
        10 Boote, aber mindestens 3, so erfolgt die Wertung als Bestenermittlung.
        Das Präsidium des SVS kann auf Antrag einer Klasse / eines Vereines die
        Mindeststarterzahl fĂĽr die GĂĽltigkeit als Landesmeisterschaft verringern.
6.2.  FĂĽr eine Landesmeisterschaft sind mindestens 3 gĂĽltige Wettfahrten
        notwendig. Werden weniger Wettfahrten gesegelt, zählen die gesegelten
        Wettfahrten als Bestenermittlung.
6.3.  Bahnlängen und Mindestgeschwindigkeiten mĂĽssen der Ranglistenordnung des
        DSV entsprechen.

7.     Mannschaftswechsel / Bootswechsel
7.1.  Ein Wechsel der Besatzung oder des Bootes kann nur in Ausnahmefällen auf
        schriftlichen Antrag von der Wettfahrtleitung genehmigt werden.
7.2.  Der Ersatz eines Steuermannes/einer Steuerfrau ist ausgeschlossen. Die
        zeitweilige RuderfĂĽhrung durch ein anderes Besatzungsmitglied während
        einer Wettfahrt ist zulässig.

8.     Kontrollvermessung
        Während einer Landesmeisterschaft kann die Wettfahrtleitung Kontroll-
        vermessungen vornehmen lassen.

9.     Schiedsgericht
        Das Schiedsgericht muss aus mindestens 3 qualifizierten Schiedsrichtern
        (Teilnahme in den vergangenen zwei Jahren an einem Weiterbildungsseminar)
        bestehen, von denen höchstens 2 dem durchfĂĽhrenden Verein angehören dĂĽrfen.

10.    Preise / Urkunden
10.1. Bei Landesmeisterschaften werden die 3 Erstplazierten Mannschaften
         mit Urkunden des SVS geehrt.
10.2. Nehmen an einer Landesmeisterschaft Jugendmannschaften teil, so sind
         die drei besten Jugendmannschaften zusätzlich mit Urkunden zu ehren.
10.3. Ist die erstplatzierte Mannschaft aus einem Verein auĂźerhalb Sachsens,
         so wird diese Mannschaft als „(ĂĽberregionaler) sächsischer Meister“ und
         die beste sächsische Mannschaft als „Sächsischer Landesmeister“ geehrt.
10.4. Der SVS empfiehlt den Veranstaltern, eine weitergehende Ehrung nach
         U-Wertungen bei mindestens drei Startern je U-Wertung. Diese Ehrungen
         obliegen dem Veranstalter.

11.    Meisterschaftsbericht
11.1. Der durchführende Verein bestätigt die ordnungsgemäße Durchführung der
         Landesmeisterschaft auf dem Vordruck des SVS. Dieser Bericht und die
         Ergebnislisten sind innerhalb von 4 Wochen nach Abschluss der
         Landesmeisterschaft an die Geschäftsstelle des SVS zu senden.
11.2.Die Bestätigung der ordnungsgemäßen Durchführung der Landesmeisterschaft
         ist die Grundlage fĂĽr eine eventuelle Bezuschussung.

12.    Inkraftsetzung
         Diese Fassung der Meisterschaftsordnung tritt am 18.03.2007 in Kraft.


Meisterschaftsordnung des SVS PDF download online anzeigen