Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

1.Sächsische Vereinsmeisterschaft am Cospudener See

Für das Jahr 2016 hat sich der sächsische Segler-Verband etwas ganz Besonderes ein­fallen lassen - Verein gegen Verein in einer Wett­fahrts­serie.
Auf einer unbe­kannten Boots­klasse treffen sächsische Segler ver­schie­dener Boots­klassen aufein­ander und kämpfen nicht für ihren Rang­listen­platz, sondern um Ruhm und Ehre ihres Heimat­vereins (ich hoffe, es ging nicht um die Mit­glied­schaft).
Ende Oktober drei Schwer­matrosen für diese Wahn­sinns­tat zu finden, gestaltete sich gar nicht so schwierig. Gedrängelt wurde aber auch nicht. Am Ende blieben Conny als Trimmerin für die gefühl­volle Segel­ein­stellung, Aaron als knall­harter Analytiker und Wind­interpretateur und meine Wenigkeit, Benjamin Gröger, als Bremser und Ballast am Ruder.
Crew SCW
14 Vereine sind ange­treten den Besten in ihren Reihen zu finden. Würde jeder gegen jeden segeln, wären es pro Mann­schaft 13 Rennen ge­worden. Rück­blickend hätte diesen Nerven­krieg wohl niemand ohne Schaden über­standen. Um die Segler zu schonen, hat sich der weise Wett­fahrt­leiter Günter Weller des­halb ein Gruppen­system ein­fallen lassen, was jede Fernseh-Contest-Show in den Schatten stellte und alle Segler wie das erste Auto gucken ließen. Für mich als Bremser hieß das ein­fach ein Los ziehen und gucken, was drauf­steht: „Nummer 13 – SCW“. Der Aufgabe, mich selbst zu schlagen, sah ich mich leider nicht gewachsen, so dass wir in die Außen­seiter­gruppe kamen. In der Vor­runde mus­sten wir drei Rennen absol­vieren und soviele wie mög­lich gewinnen. Und das taten wir – alle 3 mehr oder weniger knapp.
Wie lief das Ganze ab? Zwei Boote sind ständig auf dem Wasser und die jeweilige Mann­schaft wird vom Land auf das Boot gebracht, um ein Rennen zu absolvieren. Ist das Rennen beendet, wird man vom Motor­boot wieder abge­holt und eine andere Mann­schaft kommt rauf. Zwischen dem Umsteigen und dem Segeln heißt es Waaaaarten. Manchmal etwas länger waaaaarten. Von Außen mag das nach Langerweile aus­sehen. Doch falsch gedacht, Kinners! Alle, am Rennen Unbe­teiligten, stehen am Ufer und analy­sieren jeden Schlag, jedes Manöver und jeden Start. Soviel Spannung habe ich selten für fast 6-7h am Stück erlebt. Obwohl wir nur 45min auf dem Wasser waren (aber 7 Stunden in Ölzeug dastanden) habe ich eine Regatta so intensiv erlebt. Auch die Rennen von maximale 10min bei Kuh­sturm, lassen einen am Abend dennoch vor Erschöpfung am Kneipen­tisch ein­schlafen. Es kann aber auch an den vielen netten Gesprächen mit Seglern, die man sonst nur aus der Ferne sieht, gelegen haben.
Am Sonntag­morgen stand schluss­end­lich fest, wer es in die End­runde schaffen würde. Nur die Vereine mit voller Punktzahl (= 3). Damit gehörten wir zu den 4 Teams, die das Treppchen erklimmen konnten. Damit viel es wesent­lich leichter in das kalte Ölzeug zu steigen. Die vier Teams wurden auf das Motor­boot bzw. auf die Segel­boote ver­frachtet und durften fortan nicht mehr an Land. Nach gut einer Stunde auf dem Wasser und einer unfassbar komplexen Rechnung, welche dem Beweis der Relativitäts­theorie glich, kamen die Segler zu dem Schluss, dass nach den sieben Rennen der Sieger fest­steht. Die Mann­schaft um Ralf Bundel vom SSGR siegte sehr souverän und verdient. Wir errangen an diesem Tag nur einen Sieg im ersten Rennen und damit den dritten Platz. Die falsche Start­seite und eine etwas über­motivierte Start­taktik ver­schenkten den Sieg. Den zweiten Platz hat sich in einem harten letzten Rennen Thomas Herbst vom gast­gebenden Verein CYC gegen uns erkämpft.
Im Kopf bleibt, dass
• es eine wahnsinnige gute und absolut wieder­holens­werte Veran­staltung war
• es sächsische Segler arg drauf haben
• Boote manchmal mehr Seit­wärts als Vorwärts­fahren
• Matchrace ein hoch­interessanter Sport ist
• Und ich mit der Crew immer wieder ausrücken würde.
Es sei hier nochmal gesagt, dass alle Vereine wirklich ihre besten Segler auf­boten und der Spass dennoch nicht zu kurz kam.
SVS- Daumen hoch!

Benjamin Gröger • Segelclub Dresden-Wachwitz e.V.   

Weiterführende Links:
• Segelclub Dresden-Wachwitz e.V.
• Ergebnisliste der 1. SVS-Vereinsmeisterschaft, Ausschreibung
• weitere Fotos beim Bautzener-Segelclub
Ausrichtender Verein: Cospudener Yacht Club e.V. - CYC