Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Saisonstart der Optis, 420er und 29er auf dem Gardasee, in Slowenien und am Bautzner Stausee

Auch in diesem Jahr veranstaltete der 1. Segelclub Partwitzer See wieder ein Training am Gardasee, um die sächsischen Optisegler auf die Segelsaison 2016 vorzubereiten.
Gemeinsam mit Seglern aus Thüringen und Sachsen Anhalt trainierten sie eine Woche in den Osterferien auf dem Gardasee bei unterschiedlichen Windbedingungen Starts, Manöver und Taktik bei Ekkehard Graf. Verschiedene Windstärken, Wolken, Nebel und manchmal auch Sonne machten das Training wieder sehr abwechslungsreich. Für jeden war etwas dabei und alle konnten ihre Kenntnisse auffrischen und Neues dazulernen und dies bei den täglichen Wertungswettfahrten auch sofort anwenden.
Auch nach dem Training an Land kam der Spaß beim gemeinsamen Eis- und Pizzaessen, Longboardfahren, Einkaufsbummel oder Grillabend nicht zu kurz. Die 8 Teilnehmer fanden sehr gute Bedingungen für alle vor, hatten eine schöne Woche um viel zu lernen, jede Menge Spaß zu haben und sagen: Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr – wir freuen uns schon drauf !!
Andere unserer sächsischen Nachwuchssegler nutzten die Osterferien um in Portoroz Slowenien mit Bärbel Claus eine Woche im Opti zu trainieren und sich so auf die kommende Saison und deren Regatten vorzubereiten. Auch hier gab es bei den unterschiedlichsten Windbedingungen für alle eine Menge zu lernen und gemeinsame Aktivitäten rundeten die Woche der 12 Teilnehmer ab. Mit dabei waren auch die Umsteiger auf den 29er aus Leipzig.
Um zu Segeln und Spaß zu haben, mußte man aber gar nicht bis nach Italien oder Slowenien fahren, denn auch hier in Sachsen veranstaltete die IG Juniorsegeln Oberelbe ein Segeltrainingslager in der Ferienwoche nach Ostern auf dem Bautzner Stausee. Vier 420er und 14 Optimisten waren angereist, um in den 6 Tagen in mehreren Gruppen zu trainieren. Neben erfahrenen Regattaseglern waren auch einige Neulinge und sehr junge Optisegler dabei. Für sie waren die schwierigen Wetter-und Windbedingungen eine besondere Herausforderung. Frühsport, Theorie, Trockentraining, eine Wanderung, Segelspiele und jeden Tag Wassertraining mit Übungen zu Grundfertigkeiten, Starts und Taktikübungen ließen keine Langeweile aufkommen. Die Trainer wie Iris Böhnisch vom Segelclub Dresden-Wachwitz und Mathis Schmidt vom 1. Segelclub Partwitzer See und alle anderen Helfer waren am Ende mit den Ergebnissen zufrieden - jeder Teilnehmer konnte seine persönlichen Fähigkeiten und Erfahrungen individuell einbringen und der Veranstaltung ganz besondere, manchmal ungewöhnliche Impulse geben.
Mehr Infos übers Optisegeln in Sachsen gibt’s auf www.opti-sachsen.de

Berit Jahn, SVS