Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

20140523_174541

Weltmeisterschaft der Contender vom 28.-31.7.2015

Alle zwei Jahre findet die Weltmeisterschaft der Contender in Europa statt, ein Muss auch für die sächsischen Contender sich mit der Internationalen Klasse zu messen.
Von den 5 aktiven Regatta Seglern aus Sachsen fuhr ein kleiner Tross Ende Juli nach Medemblik am Ijsselmeer in dem Niederlanden.

Es erwartete sie Wind, viel Wind - in der Qualifying Serie der ersten beiden Tage musste 6-7 Windstärken bewältigt werden, welche nicht jedes Boot und nicht jeder Segler überstand. Aber eine gute Sicherungsmannschaft und eine super Sicherheitsbewusstsein unter den Seglern brachten alle wieder sicher in den Hafen. Um der Flotte von 140 Segler Herr zu werden, wurde in den ersten beiden Tagen in zwei Gruppen gestartet, die Punkte später addiert und das Finale in Gold und Silver Fleet unterteilt.

Tag drei begann mit Windböen bis 45 Knoten, so dass die Regatta Leitung erst den Start verschob und dann gänzlich strich. Dieses wurde genutzt, um auf der Deichkrone mit aus Slipwagen und Contender-Riggs gebauten Deich-Flitzern einige Wettrennen zu fahren.

Ironischer Weise brach der Wind am letzten Final-Tag dann vollkommen ein, und alle Starkwind Segler, die der Wind in die Goldfleet gespült hatte, sahen sich mit für sie ungewohnten Winden konfrontiert. Am Ende siegte aber knapp der Brite Simon Mussel, vor dem Australier Mark Bulka, und dem 8 fach Weltmeister Andrea Bonezzi. Bester Deutscher wurde Christoph Homeier auf dem 4 Rang. Die sächsischen Segler kamen auf die Ränge 63 (Jörg Gläscher, GER 2458) und 83 (Thomas Herbst, GER 2378).
ZurĂĽck am Cospudener See waren sich alle einig, das es eine gelungene Veranstaltung war, und wir uns fĂĽr die EM in England 2016 anmelden werden.

link auf Ergebnisliste
Ergebnisliste.

WeiterfĂĽhrende Links:
• teilnehmernder Verein aus sachsen: Cospudener Yachtclub e.V.