Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

IMG_4324#

9. Lausitzer Seglerwoche mit neuen Dimensionen

Premiere im Lausitzer Seenland
Die Zukunft im Segelsport nimmt neuen Kurs
Erstmalig – deutschlandweit segelten eine nationale und eine paralympische Bootsklasse gemeinsam auf einer Regattabahn

Geierswalde. Der 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland e.V. (1. WSVLS) hat die diesjährige Lausitzer Seglerwoche von 4. – 14. Juni als Gastgeber und Veranstalter ausgerichtet. Traditionell wurden an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden, Segelregatten auf hohen sportlichem Niveau durchgeführt.

Innerhalb der Lausitzer Seglerwoche 2015 fanden die 3. Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) – SONAR und der Lausitzpokal der Ostsächsischen Sparkasse Dresden – IXYLON vom 4.-7.Juni 2015, sowie die 15. Segelregatta „Goldener Geier“ vom 12. bis 14. Juni 2015 statt.
Die Entwicklung des Lausitzer Seenlandes zu einer attraktiven Wassersport- und Tourismusregion schreitet voran. Langersehnte Visionen werden Realität und der Geierswalder See als relativ junges Segelrevier hat sich inzwischen zu einer bekannten Adresse, ja zu einem beliebten Austragungsort für hochkarätige Wassersportveranstaltungen entwickelt. Der 1. Wssersportverein Lausitzer Seenland e.V. hat seit der Premiere im Seenland – Austragung der 1. Deutschen Meisterschaft im Segeln 2010 viele positive Wertungen erfahren dürfen, optimierte seine Vereinsarbeit, meisterte weitere neue Herausforderungen und ihm ist es gelungen, ein außergewöhnliches Projekt ins Leben zu rufen.
Der nunmehr über 200 Mitglieder zählende Verein hat sich durch engagierte und kontinuierliche Arbeit, durch Beständigkeit und Nachhaltigkeit seit dem Jahr 2013 zu einen der größten Vereine in Sachsen entwickelt.
Das Jahr 2014 war geprägt von einem gravierend neuen Gedanken, den Segelsport für Menschen mit und ohne Handicap – auch am Geierswalder See – zu ermöglichen. Clemens Kraus (Vereinsvorstandsmitglied - Projektleiter Inklusion) brachte diesen Gedanken aus bereits gewonnenen Erfahrungen des Segelclubs Prien am Chiemsee in Bayern mit nach Geierswalde und stellte sein Konzept dem gesamten Wassersportverein vor. Der eindeutige Beschluss aller Vereinsmitglieder: „Ja“ zum Projekt – Segeln von Sportlern mit und ohne Handicap. So entstand gemeinsam das Projekt „Wir sind Wir – Inklusion im Segeln“. Diesem ging unter viel Engagement des Initiators und Projektleiters Clemens Kraus unzählige Kleinarbeit im Vorfeld voraus. Es wurde enormes geleistet, ehe alles etabliert war U.a. die Lobbyarbeit und Sponsorensuche. Es konnten als Schirmherr Markus Ulbig (Staatsminister d. Inneren Sachsen) und als Paten Detlef Müller Böhling, Wojtek Czyz und Jochen Schümann für das Projekt gewonnen werden. Rund 21.000 km per Auto, Flugzeug oder Schiff wurden im Rahmen des Projektes zurückgelegt.

Nun war es soweit – die erste praktische Umsetzung folgte zur 9. Lausitzer Seglerwoche.
Erstmalig in Deutschland ist eine nationale und paralympische Bootsklasse gemeinsam auf einer Regattabahn gesegelt. Das bedeutet für das Lausitzer Seenland eine ganz besondere Premiere. Das damit erzeugte Interesse der Lausitzer Seglerwoche ist daher in Politik, Wirtschaft und Sportvereinen eine andere, wie in den Vorjahren. In der paralympischen Bootsklasse SONAR haben neben internationalen auch die deutschlandweit besten Segler teilgenommen. Darunter auch Medaillenträger paralympischer Spiele, Welt- und Europameister. Das Starterfeld der IXYLON-Klasse bestand hauptsächlich aus nationalen Sportlern, die um den begehrten Lausitzpokal der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und um den Titel „Landesmeister Sachsen“ kämpften.
Für den 1. WSVLS ist die Ausrichtung der IDM eine besondere Ehre, aber auch Verpflichtung zugleich. Insbesondere da der Verein im letzten Jahr zum 5. Trainingsstützpunkt des Sailingteam Germany Academy (Inklusion im Segelsport) berufen wurde. Mit diesem Vereinsprojekt „Wir sind Wir“ hat sich der Verein der Förderung des Segelsports Menschen mit und ohne Handicap verschrieben.
Federführend sei dabei Clemens Kraus (als Projektverantwortlicher Inklusion und Vorstandsmitglied des 1. WSVLS) gebührend genannt. Die Lausitzer Seglerwoche ist ein Event, das in Sachsen in dieser Form und Größe einmalig ist. Die Region Lausitzer Seenland wird regional, national wie international würdig repräsentiert und vertreten. Die Teilnehmerzahlen, der vergangen Jahre mit 140 Booten bestätigen dies. Die Erwartungen in diesem Jahr waren ähnlich hoch gesteckt und stellten den 1. WSVLS wie jedes Jahr wieder vor neue Herausforderungen. Durch die Teilnehmer der Bootsklasse SONAR mussten u.a. alle Wege, Zugänge und der Sanitärbereich barrierefrei gestaltet werden. Ebenso wurde für die Boote ein Kran benötigt, da der SONAR ins Wasser gehoben werden muss.

Der Sonar ist ein Kielboot (Länge 7m, Breite 2,40 m, Gewicht 950 kg, Segelfläche 23,2 qm). Auf Grund seiner Bauart eignet er
sich besonders fĂĽr Segler mit Handicap. Durch das groĂźe Cockpit lassen sich verschiedenste Anpassungen fĂĽr die ehandicapten
Segler vornehmen. Der Sonar ist eine paralympische Bootsklasse. Stellvertretend für die paralympischen Athleten gab Siegmund Mainka (kurz „Siggi“ genannt) folgenden Standpunkt weiter : „Wir fühlen uns sehr wohl hier, sind aufgenommen wie in einer Familie. Die gute Zusammenarbeit, die ganze Atmosphäre und die reibungslose Organisation - alles super. Großer Dank an die Regattaausstatter. Wir kommen gern wieder!“ Er hat mit seinem Team Robert Prem und Christian Bauer die Bronzemedaille in der paralympischen Bootsklasse SONAR erkämpft.
Gemeinsam mit Clemens Kraus besuchen sie Reha-Schulen und Kinderheime. Durch Vorträge und Road-Show des Projektes „Wir sind Wir – Inklusion im Segeln“ motivieren sie Jugendliche, Sport zu treiben und insbesondere das Interesse am Segelsport zu wecken.
Durch diese gezielte Öffentlichkeitsarbeit ist es schon gelungen, Jugendliche – geprägt durch Schicksalsschläge –sie aus ihrer depressiven Stimmung zu holen und ihre körperliche Beeinträchtigung zu akzeptieren.

Alles ist machbar, der 1. WSVLS e.V. ist als Regattaveranstalter national und international bekannt und hat erneut durch das „IXYLON“- und „IDM-SONAR“ Wochenende mit Bravour bewiesen, dass er solche Events in der erwarteten Qualität ausrichten kann. Herzlicher Dank an dieser Stelle allen beteiligten Vereinsmitgliedern, den regionalen Partner und Sponsoren- welche eine starke Basis für die erfolgreiche Umsetzung ist und bleibt. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Sponsoren und Förderer wären solche hochkarätigen Sportevents nicht durchführbar. Dabei gilt besonderer Dank Frank Hirche (CDU) sächsischer Landtagsabgeordneter und aktiver Unterstützer des Projektes „Wir sind Wir“ – Inklusion im Segelsport.

Die Regatta startete mit anfänglichen Windproblemen. Startverschiebungen standen auf der Tageordnung. Die Wettfahrtleitung um Konrad Sagebiel hatte die Situation jedoch stets im Griff. In den Mittagsstunden begann der Wind aufzufrischen, und die ersten Wettfahrten konnten gestartet werden.
Während die Aktiven auf dem Wasser waren, fand auf dem Land der Sponsorentreff des 1. WSVLS statt. Die geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft informierten sich über die aktuellen und zukünftigen Projekte des Vereins. Insbesondere das Projekt „Wir sind Wir“ und die anstehende Planung der Bebauung des Vereinsareals mit einen Vereinsheims waren von großem Interesse. Unter den anwesenden war auch Dr. Jens Tusche (Präsident d. Sächs. Seglerverbandes), der sich vor Ort über die aktuelle Situation informierte.
Alle drei Wettkampftage waren geprägt von mäßigen Wind (2-3 Bft.), Sonne und Temperaturen von über 30 Grad. Für die Teilnehmer, wie für den Veranstalter was das keine einfache Situation. Abgerundet wurde das Ganze durch gesellige Abendveranstaltungen für jedermann.
Der Lausitzpokal als offene sächsische Landesmeisterschaft in der Bootsklasse IXYLON wurde feierlich übergeben an:

Ăśbersicht der Sieger:
Bootsklasse Platz Name Verein
IXYLON Lausitzpokal 1 Steffen Rach/Antje Weichet SCK
SONAR 1 Ulrich Libor/Bernd Zirkelbach/JĂĽrgen Freiheit SCBo/YCBG/VBS

Am darauf folgenden Wochenende hatte die Jugend ihr GroĂźes Segelevent.
Zum nunmehr „15. Goldener Geier“ im Rahmen der 9. Lausitzer Seglerwoche gingen 89 Boote mit 140 Sportseglern an den Start. Mittlerweile traditionell starten beim „Goldenen Geier“ die Bootsklassen Opti, Cadet, Europe und 420’iger. Der CECC, eine
Regattaserie der Cadet-Klasse, bescherte dem „Goldenen Geier“ Teilnehmer aus Ungarn und Tschechien. Der „Goldene Geier“ stellt für den Kinder- und Jugendsegelsport eine feste Größe im Veranstaltungskalender dar. Es ist eine spezielle Regatta, wettertechnisch wie organisatorisch. Vier Bootsklassen zur gleichen Zeit auf dem Wasser, verlangen von Jury und Wettkampleistung einiges ab. Diese enormen Anforderungen wurden gemeistert. Am Samstag fand witterungsbedingt eine Schwachregatta statt mit nur 2 Wettfahrten. Durch ein aufkommendes Gewitter wurde die Regatta vorsorglich abgebrochen. Am
Sonntag wurden bei guten Windverhältnissen vier Wettfahren durchgeführt. Dieser Segelevent kann als gelungen eingeschätzt
werden. Stetig steigende Teilnehmerzahlen und die internationale Beteiligung stärkt den 1. WSVLS und damit das junge Segelrevier Lausitzer Seenland.
Der 1. WSVLS hat sich drei große Aufgaben gestellt: die Kinder- und Jugendarbeit, die Ausrichtung der Wettkämpfe und Regatten, sowie das Projekt „ Wir sind Wir“ – Inklusion im Segelsport. Gerade der Nachwuchsarbeit federführend mit Jugendtrainerin Christel Hülß wird größte Aufmerksamkeit geschenkt und nimmt einen hohen Stellenwert in der Vereinsarbeit ein. Bereits mit 6 Jahren starten die Kinder oft einen Schnupperkurs im Segeln.
Ist einmal das Interesse geweckt und die Begeisterung fürs Segeln entfacht, wird bei zuverlässiger Unterstützung der Eltern und intensivem Training im Verein – bald ein motivierter Segelnachwuchs herangebildet. Das sind die Deutschen Meister von morgen.

Folgende Ergebnisse beim „Goldenen Geier“ 2015:
Ăśbersicht der Sieger:
Bootsklasse Platz Name Verein
Optimist 1. Paula Claus SSH
Europe 1. Pascal Helbig SCZ
Cadet 1. Marc Dörflel/Nina Clajus RSN
420 1. Paulina u. Richard Struthoff 1. WSVLS

Blick in die Zukunft:
In Auswertung dieses Wochenendes hat das relativ junge Segelrevier Lausitzer Seenland ein äußert positives Feedback erfahren dürfen. Die Teilnehmer der absolvierten Regatta bestätigten den Organisatoren, dass sie die bestorganisierte Regatta der letzten Jahre erlebt haben. Lob & Anerkennung für die Vereinsspitze mit dem motivierten Mitgliederstamm, welche in unzähligen Stunden im Ehrenamt das gesamte Paket der Vorbereitung, der Organisation und Durchführung händelten und meisterten. Eine Anerkennung zu erfahren, dieses Wochenende war wie eine „Kleine Kieler Woche“ ist der Beweis dafür, dass der 1. WSVLS auf dem richtigen Kurs ist. Es kamen Anfragen für 2016 – Wiederholung der IDM-SONAR und Anfragen für 2018 für die Internationalen Meisterschaften für alle paralympischen Bootsklassen hier vor Ort durchführen zu können. Aufgrund dieser Anspornes und der sich abzeichnenden Entwicklung fokussiert der 1. WSVLS auf die Bebauung des Grundstückes mit dem Anspruch, Heimat für Kinder- und Jugendliche, Freizeit – und Breiten- sowie Leistungssportler im Erwachsenenbereich und nicht zuletzt für Menschen mit Behinderung zu sein. Der Aufbau eines solchen Leistungszentrums vor Ort mit der Schaffung der notwendigen Infrastruktur steht nun auf der Tagesordnung des 1. WSVLS.

Dieses Leistungszentrum, das bis dato deutschland- und europaweit einmalig wäre, soll eine Fläche von ca 1.000 Quadratmetern umfassen. Dazu u.a. mit Mehrzweckhalle, Büro-, Schulungs-, Gemeinschafts- und Reha-Räumen, nebst Arztzimmer und Unterkünften.
Mit dem großartigen Projekt „Wir sind Wir“ wird der Inklusionsgedanke im Segeln in Sachsen vorangebracht und am Regattawochenende 4. bis 7.Juni 2015 erstmalig praktiziert. Inklusion bedeutet Zusammenleben von Menschen mit und ohne Handicap. Denn kaum eine Sportart wie das Segeln bietet Menschen mit und ohne Handicap so viele Möglichkeiten, den Sport gemeinsam auszuüben und sich chancengleich und auf Augenhöhe zu messen. Das hat sich der 1. WSVLS auf die Fahnen geschrieben.

Zusammenfassung:
Aus Sicht des Veranstalters war die 9. Lausitzer Seglerwoche ein voller Erfolg. Die Ausrichtung der 3. IDM SONAR war für den 1. WSVLS eine völlig neue Erfahrung. Insbesondere die Schaffung einer barrierefreien und behindertengerechten Infrastruktur auf dem Regattagelände nahm viel Zeit in Anspruch. Aber der Aufwand hatte sich gelohnt. Die paralympischen Athleten hatten schon bei der Ankunft gemerkt, dass man hier mit Herzblut unterwegs ist. Schnell einwickelte durch persönliche Gespräche, und auch durch die Abendveranstaltungen, ein Miteinander und ein beiderseitiges Zugehörigkeitsgefühl.
Beim 15. „Goldenen Geier“ war bemerkenswert die hohe nationale und internationale Beteiligung, sowie die damit erzielte Förderung des Nachwuchssegelsportes.

Klaus Wiegmann (Vorsitzender des 1.WSVLS e.V.) zieht folgendes Resümee: Der 1. WSVLS hat durch die 9. Lausitzer Seglerwoche aussagefähige Referenzen für seine Befähigung als Ausrichter von Regatten mit nationaler und internationaler Beteiligung erneut erworben. Mit dem Erwerb von Eigentum am Vereinsgelände im Frühjahr 2015 ist das Fundament für den Ausbau eines würdigen Regatta- und Trainingsstandortes gelegt. Funktionsgebäude und Halle sind in Planung. Das nächstgesteckte Ziel ist die Nutzung des neuen funktionsgerechten Gebäudes, wenn möglich im Rahmen der Lausitzer Seglerwoche 2017 und damit die Abschaffung aller provisorischen Übergangslösungen.
Es wird angestrebt: Die gezielte Förderung gilt dem paralympischen Segelsport und der Qualifikation von Kadern für die olympischen bzw. paralympischen Wettbewerbe im Jahr 2024. Das gemeinsame Handeln ist auf Langlebigkeit und Zielstrebigkeit ausgerichtet.
Die „Lausitzer Rivera“ vom Tagebausee zum Leistungszentrum im Wassersport ist keine Vision mehr, sondern wird durch hochkarätige Wassersportveranstaltungen umgesetzt, durch neue Projekte nachhaltig belebt und mit zukunftsträchtigen Vorhaben
ausgebaut.

Christine Primpke (Freier Mitarbeiter WochenKurier Hoyerswerda – zuständig für den Bereich Lausitzer Seenland, Hagen Busch -Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit 1. WSVLS

WeiterfĂĽhrende Links:
• Ausrichtender Verein: 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland e.V.