Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

sechs sächsische Starter bei der Europeregatta auf dem Brombachsee

RAMSBERG – Mit 27 teilnehmenden Europe-Seglern bei der letzten Regattaserie im Fränkischen Seenland endete hier die Segelsaison. Die Siegerplätze belegten Sportler aus Baden-Württemberg, der gleichzeitig entschiedene Titel der „Süddeutschen Meisterschaft“ ging an eine für Bremen segelnde Sportlerin.

Wie in den letzten Jahren war auch heuer die Beteiligung am „Europe-Trichter“ des Yachtclub Noris auf dem Großen Brombachsee mit 27 Schiffen von Vereinen aus Hessen, Bremen, Baden-Württemberg, Sachsen und Bayern sehr stark. Die Veranstaltung zählt zur Süddeutschen Meisterschaft, bei der in dieser Jollenklasse mit dem Unterseepokal am Bodensee, dem Meckatzer Europe-Cup am Rottachsee, der Herbstwindregatta in Rastatt und der Europe-Trichter je zwei Veranstaltungen in Bayern und Baden-Württemberg gewertet werden. Den Gesamtsieg entführte hier die in Waibstadt in Baden-Württemberg wohnende Tora Kröner, die für den Wassersportverein Wulsdorf in Bremen startet. Ihr Mann Sascha, der Regionalobmann des westlichen Bundeslandes, überreichte ihr den Wanderpreis, dazu erhielt Axel Rimmele vom Yachtclub Immenstaad den Sonderpreis der Klasse für den 5. Rang in der Serie.
Mit sechs Teilnehmerinnen und einem männlichen Starter stellte Sachsen ein großes Kontingent am Start. Die besten sächsischen Segler konnten den langjährigen Favoriten aber nicht gefährlich werden. So belegte als Beste der Gruppe Ute Witke vom Bautzener Segelclub den fünften Rang. Auf die Ränge sieben bis neun kamen Sandra Diebel (SC Partwitzer See), Sophie Dunger (SSC Reichenbach) und Anne Marung (Bautzener SC). Tess Fleischmann von der SSG Mylau auf Rang 16, Uli Brunken (SSC Reichenbach) und Stella Kriglstein (TSV Oelsnitz) auf Platz 26 ergänzten die vordere Damengruppe.
Am ersten Wettfahrttag konnte Wettfahrtleiter Thomas Dietrich bei Südostwind der Stärke zwei bis drei am Nachmittag zügig drei Wettfahrten auf dem ausgelegten Kurs absegeln lassen. Dabei setzte sich am Ende des Tages Axel Rimmele vom Yachtclub Immenstaad mit einem Tagessieg in der letzten Wettfahrt auf den ersten Platz vor seine Tochter Anica, die diese Serie auf dem Brombachsee in den beiden letzten Jahren für sich entscheiden konnte.
Nachdem sich der Große Brombachsee am zweiten Wettfahrttag bei herrlichem Sonnenschein sehr windarm zeigte und die segelbare Brise erst nach der Siegerehrung aufkam, freute sich Axel Rimmele, mit 16 Wertungspunkten den Siegerpokal mit nach Immenstaad nehmen zu können. Anica Rimmele folgte mit 18 Punkten und Jannis Böhler vom Yachtclub Ravensburg belegte mit 20 Punkten den dritten Rang.
Nach mehrjähriger Pause konnte bei dieser Regattaserie auch wieder die Nürnberger Stadtmeisterschaft entschieden werden, für die die Segler Mitglied eines Nürnberger Vereins sein oder in Nürnberg wohnen müssen. Den Stadtmeistertitel nahm Elina Schieback vom ausrichtenden Yachtclub Noris mit nach Feucht.

Manfred E. Fritsche