Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Trainingslager des SVLSW in Ueckermünde 2012

Die Jugendgruppe Kulkwitz vom Seglerverein Leipzig Süd-West e.V. führte erst­malig ein ein­wöchiges Trainings­lager in Ueckermünde am Stettiner Haff durch. Dies wurde von unserem Kinder- und Jugend­trainer Stephan Martin organisiert, der noch weitere vier Trainer einlud, um ein optimales Training gewährleisten zu können.

Nach vielen erfolglosen Anfragen an Segel­vereine in Ostseenähe durften wir freundlicher­weise auf dem Vereins­gelände des Yachtclub Ueckermünde über­nachten. Das tolle Wetter mit Sonnen­schein, Wind­stärken zwischen 2 und 5 Bft und nur einem Regen­tag erlaubte es uns, in Zelten zu über­nachten und unter freiem Himmel zu kochen. Zum Glück kamen Karina und Udo Lubenau mit uns, die uns jeden Tag liebevoll mit Speise und Trank versorgten.
Nach wochen­langer Vorplanung, tage­langem Boote verladen, starteten wir am 11.08.12 mit 2 Trans­portern, 3 Kombis und 4 Anhängern Richtung Ostsee. Dabei nahmen wir 9 Optis, ein 420er, 2 Motor­boote und 1 Kata­maran mit. Zu den Booten gehörten noch 9 Opti­segler, 2 420er Segler, 5 Trainer und 3 Begleit­personen.
Jeden Tag begannen wir das Training mit dem Frühsport. Danach folgte das Frühstück. Wegen des auf­landigen Windes wurden wir täglich von den Motorbooten durch die Uecker in das Haff ge­schleppt.

Dort trainierten wir unter anderem Wenden, Halsen, Regatta­starts und Regatta­taktiken. Bei günstigem Wind konnten wir zum Mittag- und Abend­essen durch den Kanal wieder zurück zum Yachtclub segeln. Am Nachmittag folgte eine zweite zwei­ein­halb­stündige Training­s­einheit.
Jeden Abend analysierten die Trainer mit uns das Training per Video­aufnahmen und Groß­bild­leinwand unter freiem Himmel.

Besonders beeindruckten uns der starke, konstante Wind und die Wellen­höhe von bis zu einem Meter. Dies ist ein großer Unterschied zu den bisher erlebten Trainings­bedingungen auf den Binnen­seen in und um Leipzig.
Neben dem Segel­training konnten wir auch Kata­maran-Segeln aus­probieren und in wind­stilleren Stunden Windsurfen und Wake­boarden. So gestaltete sich das Trainings­lager sehr ab­wechs­lungs­reich und niemandem wurde lang­weilig.
Leider mussten wir am 16.08.12 unsere Boote schon wieder startklar für die Heim­reise machen, damit wir diese am 17.08.12 antreten konnten.
Wir möchten uns stell­vertretend bei allen Beteiligten bedanken, die das Trainings­lager ermöglicht haben und würden uns freuen auch nächstes Jahr wieder so eine Gelegenheit zu bekommen.


Text: Valentin Rohr (420er Segler) und Stephan Martin (Trainer)

Weitere Infos und Bilder unter www.seglerverein.de | Bericht aus der Haff-Zeitung