Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Trainingslager des SCW in Bautzen

16 Optikinder nutzten bei herrlichem Wetter das Angebot des SC Wachwitz, eine Woche lang auf dem Bautzner Stausee zu trainieren, gleichzeitig absolvierten vier Ãœbungsleiter die Ausbildung zum DSV-Lizenz-Trainer .....

Ostertrainingslager 2009 (IB)
Die Segelsaison begannen die Vereine der IG Juniorensegeln Oberelbe mit dem Ostertrainingslager am Bautzener Stausee. Obwohl die Veranstaltung seit 1998 fast jährlich stattfindet, war sie in diesem Jahr etwas Besonderes.
Zum Einen konnte das Wetter nicht besser sein, Sonne und ausreichend Wind ließen ein optimales Training zu (Wassertemperatur am letzten Tag 17°C).
Eine parallel stattfindende Übungsleiterausbildung des SVS brachte zusätzliche Ausbilderkapazitäten, so dass die Trainingsgruppen sehr effektiv trainieren konnten. Die insgesamt 27 Teilnehmer kamen aus 8 Segel- bzw. Seesportvereinen. Es trainierten insgesamt 14 Optimisten und (leider nur) 2 Jugendboote in bis zu 4 Ausbildungsgruppen. Schwerpunkt der Ausbildung war die Vorbereitung der Optisegler auf eine erfolgreiche Regattasaison, (leider nur) 6 Segler der Sächsischen B-Rangliste 2008 nutzten das Angebot der IG Juniorensegeln Oberelbe.

Die Ausbildungseinheiten waren straff geplant. Jeder Tag begann mit Frühsport. Vormittags wurde vorrangig an der Segeltechnik gearbeitet. Eine lange Mittagspause schaffte die nötige Erholung, um am Nachmittag für das Training von Regattaelementen fit zu sein. Die Segeltage wurden mit einer Tageswettfahrt beendet.
Nach jeder Trainingseinheit fand eine Auswertung statt, am Abend gab es außerdem Theorieausbildung. Es konnten verschiedene Zertifikate erworben werden, die entsprechenden Prüfungen wurden ebenfalls am Abend geschrieben. Viel Zeit für andere Dinge blieb nicht, aber alle Teilnehmer hatten trotzdem viel Spaß.
Alle Übungsleiter brachten ihre eigenen Kenntnisse in die Ausbildung ein, André und Carsten gaben ihre Erfahrungen als Regattasegler weiter, Bert reparierte (ständig) und brachte den Kindern Knoten und Takeln bei, Eike bildete vor allem die Jüngsten aus, Robert nutzte seine Erfahrungen als Wettfahrtleiter und musste sich ab und zu als Schiedsgericht durchsetzen. Iris und Jana sorgten für einen reibungsfreien Ablauf, schließlich mussten Übungsleiterausbildung und das straffe Trainingsprogramm koordiniert werden. Christa und Brigitte sorgten für das leibliche Wohl aller. Wenn spätabends die Ausbildungen abgeschlossen waren und Ruhe in den Zimmern einkehrte, werteten die Trainer den Tag aus und nutzten intensiv die Zeit, sich auszutauschen.
Höhepunkte der Trainingswoche waren sicher neben der Bergfestregatta mit anschließendem Videoabend (Film "Wind"), der Donnerstagnachmittag mit Wind und einigen Kenterungen sowie die Abschlussregatta am Samstag mit drei Wettfahrten. Bei der Auswertung am Ende konnten 5 Jüngstensegelscheine und 3 Optikapitäne verliehen werden. Trainer Robert bastelte außerdem einen Fairness-Pokal, den Paul für besonders faires und kameradschaftliches Verhalten auf dem Wasser überreicht bekam.
In der Gesamtwertung der 8 Wettfahrten (2 Streicher) gewann Viktor Waldleben vor Paul Simundt und Anissa Renner. Die Tagesberichte entstanden wie immer auf Grund des Kleingedruckten im Meldeformular der Bergfestregatta.

12.-18.04.2009 Text: Iris Bönisch