Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Trainingslager auf der Pöhl 2006

05. bis 11. August 06: Zum inzwischen 3. Mal hintereinander trafen sich in der Zeit vom 05.- 11. August 2006 33 junge Segler aus Bayern und Sachsen zu einem 1-wöchigen Trainingslager im Seglerhafen der Segelsportgemeinschaft Reichenbach/Vogtl. e.V. Der Jüngste war 5 und die Älteste 17 Jahre alt. Erfreulich war zunächst, dass sich die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr von 26 auf 33 erhöht hatte, davon waren aber 19 Kinder das erste Mal zu einem Segellehrgang.

Das bedeutete viel Arbeit für die 15 Betreuer und Eltern, um den Jüngsten die ersten seglerischen Kenntnisse beizubringen. Außerdem übernachteten diesmal fast alle Kinder in Zelten und mussten ganztägig versorgt werden.

Nach der langen heißen Sommerperiode hatte sich leider kühles, regnerisches Wetter eingestellt und es goss gleich am Anfang wie aus Kübeln. Die Betreuer mussten nachts raus und die Kinder ins Bootshaus umbetten, denn einige Zelte standen unter Wasser. Trotzdem gings am Sonntag bei steifem Wind raus - mit Absicherung von 5 Motorbooten und natürlich noch nicht mit den Anfängern - die hatten zunächst Theorie. Wenn sich auch im Laufe der Woche das Wetter nicht wesentlich besserte, trainiert wurde jeden Tag.

Das Ergebnis zeigte sich nach dem Trainingslager: die Fortgeschrittenen nahmen an der Langstreckenregatta am letzten Samstag teil und belegten vordere Plätze. Auch die Anfänger freuten sich mächtig, als sie ihre Urkunden erhielten, die ihnen erste seglerische Kenntnisse bescheinigten. Sie sind Voraussetzung, um im nächsten Jahr ihre Jüngstensegelscheine abzulegen.

Natürlich sollte so eine Woche auch im Umfeld Spaß machen und so war im Rahmenprogramm wieder Lagerfeuer, Sportgarten, Schatzsuche und jeden Abend Kino im Bootshaus angesagt, so kam nie Langeweile auf. Auch den Betreuern und Eltern war das Ganze nicht nur Mühe sondern es machte auch Spaß, die über 30 Kinder vier mal am Tag zu verpflegen und mit zu verfolgen, wie sie sich in sinnvoller Freizeitbeschäftigung wohlfühlten. Ganz nebenbei hat auch manches nicht mehr so aktive Elternpaar wieder Gefallen am Segelsport gefunden.

Zum Abschluss waren sich alle einig:
das war eine feine Sache und wir kommen im nächsten Jahr wieder.

Text: Günter Schill