Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Manövertraining mit Parasailor auf der Lipsia

22.- 29.07.2006: Aus der Not heraus entstand eine tolle Idee: die Seesegelgemeinschaft Leipzig e.V., der Leipziger Verein mit nur einem Schiff - der Lipsia - im Vereinsbestand, nutzte eine frei gewordene Woche dazu, wichtige Manöver zu trainieren und den neuen Parasailor auszutesten.

Nachdem sich für die 30.KW keine Crew fand, legte der Vorstand um Dr. Matthias Schönert kurzerhand fest: für alle Skipper des Vereins und Segelinteressierte wird auf der vereinseigenen Hanse 34.1 (10,31m Lüa) dieses Training angeboten - und das Interesse war groß. In zwei Durchläufen zu je 3 Tagen nutzten insgesamt 10 Teilnehmer dieses sehr kurzfristige Angebot.

Als besonderes Trainingsziel stand die Handhabung eines neuen innovativen Spinnakers - des von Hartmut Schädlich entwickelten Parasailor - auf dem Plan. Kurz vor Trainingsbeginn war dieser Parasailor erst beim Verein angeliefert worden.

Trotz eines einflussreichen Hochdruckgebietes konnten die Trainingsschläge bei mäßigem bis frischem Wind im nördlichen und südlichen Strelasund, bis hinunter in den Greifswalder Bodden gesegelt werden. Aber auch die seemännischen Handarbeiten - beim Segel flicken und Festmacher spleißen, sowie die praktische Erprobung des Lifebelts und anschließende Bergung einer Person aus dem Wasser wurden geübt.

Der Verein, welcher unter diesem Namen seit über 15 Jahren besteht und über eine stabile Mitgliederzahl von ca. 40 Seglern verfügt, bietet uns "Binnenseglern" die Möglichkeit, die schönen Reviere der deutschen Boddenküste und die Ostsee bis weit nach Dänemark, Schweden und Polen zu erkunden.

2003 wurde die "alte Lipsia" von Typ Sund nach vielen ereignisreichen Jahren durch eine neue Hanse mit 34 Fuß Länge abgelöst - der Name "Lipsia" ist geblieben. Von Mai bis Ende September ist das Schiff mit wöchentlich wechselnden Crews unterwegs, interessierte Segler anderer Vereine aber auch neue Mitglieder sind jederzeit gern willkommen.

Text: Jana Weißbach

Parasailor Parasailor
Parasailor Parasailor
ParasailorParasailor

Fotos: Jürgen Dutschke