Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Fahrtensegelausschreibung Mitteldeutschlands ab 2006

Die drei Landesseglerverbände von Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thßringen haben eine gemeinsame Fahrtensegelausschreibung erarbeitet, die von den Präsidien nun beschlossen wurde und damit ab sofort gßltig ist.

Vorbemerkung:
Mit Bestätigung der Präsidien der Landesseglerverbände von Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thßringen erlangt die gemeinsame "mitteldeutsche Fahrtensegelausschreibung" der drei Landesverbände ab dem Frßhjahr 2006 Ihre Gßltigkeit.

Dies ist die neue, derzeit gĂźltige Ausschreibung. Stand: Februar 2006.
Der Wortlaut der Ausschreibung gilt fßr die drei Landesverbäde gleich.
Wo unterschiedliche Regelungen gelten, ist das betreffende Land separat genannt.

1. Veranstalter
Seglerverband Sachsen , Landes- Seglerverband Sachsen- Anhalt, ThĂźringer Seglerverband.

2. Geltungszeitraum
1.3. bis 30.10. des Jahres
Gewertet werden maximal 50 Fahrtentage.

3. Fahrtbereich
unbegrenzt

4. Teilnahmebedingungen
(1) Mitgliedschaft in einem dem LSV angehĂśrenden Verein
(2) Eintragen in die Meldeliste des jeweiligen Vereins
(3) BootsfĂźhrer muss im Besitz des gĂźltigen FĂźhrerscheins fĂźr den bafahrbaren Bereich sein.
(4) FĂźr das verwendete Sportboot muss eine Haftpflichtversicherung bestehen.
(5) FĂźhren eines Bord- ider Logbuches.
Die Startberechtigung wird jährlich durch Stempel und Unterschrift des Vereins im Bordbuch und in der Meldeliste erteilt.
(6) Teilnahmeberechtigt sind Segelsurfer, Segler und Motorbootfahrer.

5. Wertung
Sachsen:
Es erfolgt keine getrennte Wertung.

Sachsen- Anhalt und ThĂźringen:
getrennte Wertung fĂźr folgende Bootsklassen:
(1) Segelsurfbretter (SSB)
(2) Jollen (J)
(3) Jollenkreuzer (JK), (P-, R-, SR- und baugleiche GFK-Kreuer) ohne Ballast
(4) Seekreuzer und Motorsegler

In den Klassen (1) - (4) Wertung getrennt nach Jugend, Frauen, Männer

(5) Motorboote (M), hier nur Mannschaftswertung

6. Meldung und Termin
Meldung erfolgt durch die Eintragung in die Starterlisten bei den Vereinen.
Einsendung an den Obmann Fahrtensegeln des Landesverbandes bis 31.5.des Jahres.

7. TeilnehmergebĂźhr
Sachsen:
keine TeilnehmergebĂźhr.

Sachsen- Anhalt:
(1) 1,50€ pro Teilnehmer aus Vereinen, die Mitglied des LSV und des DSV sind.
(2) 2,50€ pro Teilnehmer aus Vereinen, die nur Mitglied im LSV sind.
(3) Überweisung durch den Verein bis 31.5. des Jahres auf Konto:
Kreisparkasse Bitterfeld
Kto-Nr: 39160788,
BLZ: 800 537 22
Zahlungsgrund: “FW 2006“
RechtsgĂźltig wird die Meldung erst mit Eingang der TeilnehergebĂźhr.
Bei Nachmeldungen gelten gleiche Bedingungen.

ThĂźringen:
2,50€ je Starter sind vom Verein bis 30.6. des Jahres an den TSV zu überweisen.
Zum gleichen Termin sind die Startlisten der Vereine dem Fahrtenobmann des TSV zu Ăźbergeben.

8. Teilnahmenachweis:
Eintragung der Fahrten in ein Bord-/ Logbuch mit folgenden Angaben:
Âť Name des Teilnehmers (bei mehreren Teilnehmern im gleichen Boot: Eintragung in ein Bordbuch
Âť Datum, Kursbeschreibung, Zeit-, Wetter-, Windangaben, besondere Vorkommnisse, Revierinformationen.

9. Versicherungsschutz:
Sachsen:
keine Vorgabe.

Sachsen- Anhalt und ThĂźringen:
Als Nachweis der organisierten sportlichen Betätigung sind fßr die Sportversicherung wichtig und Voraussetzung die gßltige Meldung zusammen mit dem abgestempelte Bordbuch.

10. Bewertungssystem:
(1) je Segel-km (auch gestakt/ gepaddelt)
stromauf (StrĂśmung >= 2 km/h): 4 Punkte
ruchendes Gewässer/ stromab: 1 Punkt
(2) je Motor-/ Schlepp-km
Motor-km stromauf (s.o.): 0,5 Punkte
ruhendes Gewässer/ stromab: 0,1 Punkte
(3) Schleusen: je Vorgang: 4 Punkte
(4) FĂźr die Teilnahme an maximal 5 Gemeinschaftsveranstaltungen
einschließlich An- und Absegeln: 20 Sonderpunkte
(5) Für die Teilnahme an maximal 3 Großveranstaltungen
mit mehr als 3 Vereinen (z.B. Fartenseglertreffen): 50 Sonderpunkte
(6) Wettfahrtleiter, Schiedsrichter und Übungsleiter für
maximal 2 Veranstaltungen im Jahr: 20 Sonderpunkte
(7) Landtransport zwischen Heimathafen und Einsatzort je 100km: 2 Punkte
(8) Sonderpunkte fĂźr Fernfahrten zu Wasser vom Heimathafen/ Einsatzort aus:
ab 200 km Kurslänge: 100 Punkte
fĂźr alle weiteren 100 km: 50 Punkte

11. Hinweise fĂźr die Bewertung:
1) Beginn und Ende der Fernfahrt sind im Bordbuch eindeutig zu kennzeichnen.
Bei mehrere unabängigen Fernfahrten sind diese zu nummerieren.
(2) Die Distanzen mĂźssen sich aus den Angeben im Bordbuch ergeben, ermittelt aus:
Âť Wasserwanderkarten
Âť Seekarten
» Straßenkarten
(3) Seemeilen sind in km umzurechnen (Faktor: 1,852 km/ sm)
(4) Die Summe der Punkte ist auf ganze Zahlen zu runden

12. Auswertung:
(1) Die Auswertung der BordbĂźcher erfolgt durch die Fahrtenobleute der Vereine.
Eintragung der Punktzahlen in die Meldelisten.
(2) Abgabetermin beim Landes- Fartenobmann: 30.11. des Jahres
(3) Fogende Angaben mĂźssen die Meldelisten enthalten:
Âť Name
Âť Vorname
Âť Geburtsjahr
Âť Bootsart 1)
Âť Punktzahl
Âť Unterschrift des Fahrtenobmanns
(1) Die Abrechnung erfolgt getrennt nach Bootsarten.

13. Preise:
 Prämierung des erfolgreichsten Vereins: Der erfogreichste Verein wird nach folgender Formel ermittelt:
Punkte = Gesamtpunktzahl der Teilnehmer/ Zahl der Vereinsmitglieder

Âť Preise fĂźr Teilnehmer:
Sachsen:
(1) Preise fĂźr 1 bis 6 in jeder Wertungsgruppe
(2) Ein Preis fĂźr de besten Binnensegler
(3) Ein Preis fĂźr de besten Jugendlichen
(4) Die Vergabe von Auszeichnungen erfolgt zu einem wĂźrdigen Anlass.

Sachsen- Anhalt:
(1) Sachpreis und Urkunde fĂźr 1 bis 3 in jeder Wertungsgruppe
(2) Die Vergabe von Auszeichnungen erfolgt zu einem wĂźrdigen Anlass. Die Vergabe kann der LSV
auch an den jeweiligen Verein Ăźbertragen.

ThĂźringen:
(1) Preise fĂźr 1 bis 3 in jeder Wertungsgruppe
(2) Ein Preis fĂźr de besten Binnensegler
(3) Die Vergabe von Auszeichnungen erfolgt zu einem wĂźrdigen Anlass. Die Vergabe kann der LSV
auch an den jeweiligen Verein Ăźbertragen.

14. EinsprĂźche:
EinsprĂźche sind bis zum 31.6. des Folgejahres beim Vorsitzenden des jeweiligen LSV einzureichen.

15. Sonderwettbewerb, Außergewöhnliche Törns:
Außerhalb des Fahrtenwettbewerbs prämieren die LSV zusätzlich
außergewöhnliche Törns. Voraussetzung dafür ist das Einreichen des Bordbuches
und einer Reisekurzbeschreibung mit folgendem Inhalt:
(1) Yacht (Name, Typ, Länge, Breite, Tiefgang, Segelfläce, Motorleistung)
(2) Reiserevier (Reiseweg, Start-, Zielhafen, Entfernung, Punktzahl nach obigem Schema)
(3) Zeitraum (von ... bis), Teilnehmer: männlich/ weiblich, Unterzeichner/ Unterschrift, Anlagen, Veränderungen.
(4) Die Sieger dieses Wettbewerbes ermittelt der Fahrtensegelausschuss des jeweiligen Landes.
Alle Teilnehmer erhalten eine Erinnerungsurkunde.
(5) Die Bewertung fßr den Fahrtenwettbewerb der Kreuzerabteilung (KA) ist unabhängig
von diesem Fahrtenwettbewerb einzureichen.

16. Mitteldeutscher Fahrtensegelausschuss:
(1) Der Fahrtenausschuss wird gebildet aus den Verantwortlihen fßr Fahrtensport der jeweiligen Landesseglerverbände.
(2) Der Ausschuss hat das Recht, BordbĂźcher einzusehe bzw. zu kontrollieren.
(3) Der Ausschuss wertet nach Abschluss des jeweiligen Fahrtenwettbewerbes die erzielten Ergebnisse
aus als Grundlage fßr weitere gemeinsame Veränderungen.

bestätigt durch das Präsidium des SVS im Februar 2006.