Segler-Verband Sachsen e.V.

(SVS)

Beratung des Jugendsegelausschusses

Am Freitag, 11.11.05 trafen sich der Jugendsegelausschuss des Seglerverband Sachsen und das Präsidium zur turnusgemäßen Sitzung. Beraten wurde unter anderem über die eingegangenen Anträge auf Förderung von Trainingsmaßnahmen und Wettkämpfen.

Es musste festgestellt werden, dass die erforderlichen Belege für die Abrechnung von Landesmeisterschaften teilweise nicht vollständig eingereicht wurden. Von einigen Veranstaltern fehlte bislang jegliche Abrechnung. Gelder können nur ausgereicht werden, wenn der Antrag auf Zuschuss vorher und die Abrechnung kurz nach Veranstaltungsende fristgerecht und vollständig beim SVS eingereicht wurden. Grundlage dafür ist die Meisterschaftsordnung des SVS, nachzulesen unter der Rubrik "Regattasegeln".

Da zahlreiche Abrechnungen noch nicht vollständig vorlagen, wurde der Abgabetermin ausnahmsweise auf den 25.11.05 verschoben. Auch Anträge für die Ausrichtung von sächsischen Landesmeisterschaften können noch bis zu diesem Termin gestellt werden.

Für den Jugendsegelausschuss konnten zwei neue Mitstreiter gewonnen werden. Als Vertreter für die Region Vogtland wurde Peer Schönberner berufen. Uwe Rehm wird das neu entstehende Lausitzer Seenland im JSA vertreten.

Das Präsidium diskutierte sehr ausgiebig das Konzept zum Landesleistungszentrum und stimmt diesem als vorläufiges Arbeitspapier zu.

Die Arbeitsgruppe Lobbyarbeit des Präsidiums schlägt vor, zukünftig neben den erfolgreichsten Fahrtenseglern auch den/ die besten Regattasegler zu ehren. Ein Wertungsmodus wird vom Wettsegelobmann bis zur nächsten P.-Sitzung erarbeitet. Der SVS beschließt, zur besseren Lobbyarbeit zukünftig überregionale Seglerbälle zu unterstützen.

Die Protokolle der Beratungen können auf Anfrage in der Geschäftsstelle eingesehen werden.

Text: Jana WeiĂźbach